Ausbildung zum Piercer
Ein anerkannter
Ausbildungsberuf ist Piercer oder Bodymodder bislang nicht. Deswegen ist der Wissensstand auch oftmals so verschieden. Es gibt es die verschiedensten Ausbildungsmöglichkeiten.
Diese reichen von eher fragwürdigen, aber kostspieligen Eintageskursen über die verschiedensten seriösen und unseriösen Seminare bis hin zu einer gründlichen ein- oder auch mehrjährigen Ausbildung (je nach Vorkenntnissen und Zeitaufwand) wie sie bei Deep Metal durchgeführt wird. Diese Ausbildung kostet sehr viel weniger Geld als ein Ein-Tages-Kursus, erfordert aber wesentlich mehr Zeit und Engagement. Außerdem muß der Azubi seinen Lebensunterhalt während der Ausbildung selbst sicherstellen, weshalb eine Ausbildung auch nebenberuflich möglich ist.
Nach bestandener Ausbildung und Prüfung erhält der frischgebackene Piercer bei uns natürlich auch ein Zertifikat, in dem die Ausbildung dokumentiert wird.
Wer bei Deep Metal einen der begehrten Ausbildungsplätze ergattern möchte, sollte sich mit einer vollständigen, korrekten und engagierten Bewerbung persönlich oder per Mail empfehlen, da nur selten ein Platz vergeben wird. Gute Englischkenntnisse und eine sympathische Ausstrahlung sind von Vorteil, ebenso wie eine medizinische Vorbildung oder auch theoretische Kenntnisse über Piercings und ihre Geschichte. Unter 18 ist eine Ausbildung grundsätzlich nicht möglich, über 24 wird bevorzugt. Da Piercer kein anerkannter Beruf ist, empfiehlt es sich, zuerst eine andere Berufsausbildung abzuschließen, z.B. im medizinischen oder auch im kaufmännischen Bereich.

Bei Deep Metal wurden bisher ausgebildet: Namru la Vey - unsere fertig ausgebildete Piercerin; Jonah - unser Dauerazubi; Jonny - hat leider abgebrochen; Magda Zdralek - jetzt mit eigenem Studio Skin Pin in Neuss; Elke Urbanski - jetzt bei Ironcross in Bochum; Michael Krause - Köln; Frank Oest - Wien; Sven St. - Essen.
Hier nicht genannte Piercer wurden bei Deep Metal auch nicht ausgebildet!!! Schulpraktika werden bei Deep Metal grundsätzlich nicht durchgeführt.
 

Needleplay/Playpiercing - Workshop
Eine Spielart, die unter die Haut geht.
Ein Workshop für Einsteiger, in dem gezeigt wird, wie man mit Kanülen und Akupunkturnaden sicher umgeht. Die Planung und Durchführung von Playpiercings, welche Vorbereitungen sind erforderlich, was für Materialien werden gebraucht? Theorie und Praxis der Desinfektion von Haut, Händen und Materialien, steriles Arbeiten, die verschiedenen Nadelarten, wie vermeidet man unsafes Verhalten.
Was für Handschuhe sind geeignet und muß man wirklich welche Tragen?
Was tun wenn der Kreislauf schwindet oder andere Probleme auftreten?
Bei Interesse können auch Infos über chirurgisches Nähzeug und seine Handhabung oder Informationen über die Körper-Suspension mit Haken eingebaut werden.
In diesem Seminar kann man unter Aufsicht ausprobieren, wie sich Nadeln anfühlen und wie man sie handhabt. Dafür ist es natürlich am Besten, wenn man s/einen Partner zum Üben mitbringt.
Das Verbrauchsmaterial wie Nadeln und Desinfektionsmittel und Handschuhe wird gestellt.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.
 

Fortbildung für Piercer
Es gibt für Piercer, die bereits über Berufserfahrung verfügen, die Möglichkeit sich bei Deep Metal in einzelnen Fachgebieten weiterzubilden. So ist beispielsweise eine spezielle Fortbildung zu Ohrknorpelpunching, Eichelpiercing oder auch für Intimpiercings allgemein möglich.
Oder auch Spezialwissen über Intrakutanes Nähen für Bodymodder.
Verschiedene Techniken beim Cutting, Skinremoval und Branding.
Das Kappen von Zungen- oder Vorhautbändchen.
Alle diese Seminare werden nur nach individueller Absprache durchgeführt. Bewerbungen sind - mit Nennung von Studio / Referenzen - jederzeit möglich.

Bookmark and Share